Willkommen Unsere Schule
>
Unsere Schule Aktuelles Corona & Lernen mit Rückenwind Termine Infos für unsere neuen Fünftklässler Leitbild Portrait Fächer und -verbünde Profile Digitalität Stützpunktschule für Molekularbiologie Beratung und Information Oberstufenberatung Hausaufgabenbetreuung Berufliche Orientierung Haus- und Läuteordnung
Am Schulleben Beteiligte
>
Am Schulleben Beteiligte Schulleitung Kollegium Beratungslehrerin Sekretariat Hausmeister Eltern am FGM SMV Freundeskreis Cafeteria Kooperationspartner Alumni
Unser Schulleben
>
Unser Schulleben Arbeitsgemeinschaften Austauschprogramme Exkursionen und Fahrten Feste und Konzerte Fördern und Würdigen Kunstwerk des Monats Kunst und Kultur Praktika Prävention und Gesundheit Projekttage Schülerzeitung Sommerkonzerte und Talentschuppen Wettbewerbe
Archiv Kontakt
Kooperation Stützpunktschule für Molekularbiologie

Kooperationspartner: Kooperationspartner der Stützpunktschulen für Molekularbiologie®

Kooperationspartner der Stützpunktschulen für Molekularbiologie®
Neben dem Regierungspräsidium Karlsruhe, dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Karlsruhe und der Heidelberger Bioscience Graduiertenschule ( http://www.hbigs.uni-heidelberg.de/) zählen auch das ExploHeidelberg ( http://www.explo-heidelberg.de/), das Karlsruher Institut für Technologie ( https://www.kit.edu/index.php) und das der Universität Heidelberg ( https://www.cos.uni-heidelberg.de/index.php/COS_Bertalanffy_Lecture) zu den Kooperationspartnern der Stützpunktschulen für Molekularbiologie®.
Kooperationspartner der Stützpunktschulen für Molekularbiologie®
Diese Schulen dienen generell als Kontaktstellen zwischen außerschulischen und schulischen Bildungsaktivitäten. Sie sind regionale Zentren mit einer zusätzlichen Laborausstattung, an denen SchülerInnen der Kursstufe die Möglichkeit erhalten, molekularbiologische Methoden im Rahmen verschiedener Praktika „quasi wie im echten Labor“ durchführen zu können. Über das ExploHeidelberg beziehen die Stützpunktschulen die Chemikalien für die verschiedenen Praktika.

Jede Stützpunktschule bildet zudem hausintern SchülermentorInnen aus, die den jeweiligen LaborleiterInnen bei der Durchführung der Praktika assistieren. Die Ausbildung unserer SchülermentorInnen erfolgt neben den Trainings durch die LaborleiterInnen sowohl am KIT in KA, wo die SchülermentorInnen für vier Tage während ihrer Ferien eine Laborausbildung im Schülerlabor in KA erhalten. Durch das erfahren die SchülermentorInnen spannende Impulse aus aktueller Forschung im Rahmen der zweimal im Jahr stattfindenden Vorträge für SchülerInnen an der Uni HD (Bertalanffy lectures). Auf der Basis der letztgenannten Kooperation erfolgt auch die finanzielle Unterstützung der Stützpunktschulen durch die Klaus-Tschira-Stiftung. Wir danken all unseren Kooperationspartnern und Sponsoren herzlich für unsere Zusammenarbeit und ihr Engagement.

Betreuung der Kooperation von Schulseite: Dr. Michaela Bollen
Kontakt: