Willkommen Unsere Schule
>
Unsere Schule Aktuelles Corona & Lernen mit Rückenwind Termine Infos für unsere neuen Fünftklässler Leitbild Portrait Fächer und -verbünde Profile Digitalität Stützpunktschule für Molekularbiologie Beratung und Information Oberstufenberatung Hausaufgabenbetreuung Berufliche Orientierung Haus- und Läuteordnung
Am Schulleben Beteiligte
>
Am Schulleben Beteiligte Schulleitung Kollegium Beratungslehrerin Sekretariat Hausmeister Eltern am FGM SMV Freundeskreis Cafeteria Kooperationspartner Alumni
Unser Schulleben
>
Unser Schulleben Arbeitsgemeinschaften Austauschprogramme Exkursionen und Fahrten Feste und Konzerte Fördern und Würdigen Kunstwerk des Monats Kunst und Kultur Praktika Prävention und Gesundheit Projekttage Schülerzeitung Sommerkonzerte und Talentschuppen Wettbewerbe
Archiv Kontakt
Aktuelles

Highlights im Schuljahr 2021/2022 an der Shanghai World Foreign Language Academy

Da das Austauschprogramm zwischen dem Freudenheim-Gymnasium und der World Foreign Language Academy nicht in Präsenz durchgeführt werden kann, möchten die chinesischen Schülerinnen und Schüler der WFLA noch den deutschen Freunden ihr Leben im Schuljahr 2021/2022 vorstellen. Drei Schülerinnen und Schüler aus der 10. und 12. Klasse beschreiben in folgenden Texten ihre Highlights im Leben.

Das Englisch-Festival
Hallo, meine Freunde in Deutschland! Mein Name ist Linda. Ich gehe jetzt in die 10. Klasse. Mein Schulleben ist spannend und bunt, denn meine Schule bietet uns immer verschiedene Aktivitäten an. Das Englisch-Festival ist eine sehr wichtige Aktivität. Die Schule veranstaltet jedes Jahr ein Englisch-Festival, und das ist schon eine Tradition. Jede Klasse bekommt ein bestimmtes Thema, und wir können unser Klassenzimmer mit entsprechenden Elementen dekorieren. Das Thema des Englisch-Festivals vom letzten Jahr war Umweltschutz, und meine Klasse hat sich mit Wasserknappheit beschäftigt. Wir haben Bilder von Fisch und Seifenblasen an die Wand geklebt und haben das Klassenzimmer in einen Ozean verwandelt. Wir haben auch ein Poster gemacht und es durch das WeChat-Kanal veröffentlicht, um mehr Aufmerksamkeit zu gewinnen (WeChat ist das chinesische WhatsApp, Anm. der Redaktion).
Es war ein großer Erfolg! Das Englisch-Festival hat am Freitag stattgefunden und wir hatten an diesem Tag keinen Unterricht! Wir waren sehr aufgeregt und glücklich. Viele Schülerinnen und Schüler sind in unser Klassenzimmer gekommen. Zunächst sollten sie an kleinen Spielen teilnehmen, wie z. B. murmeln oder den Ball in den Korb werfen. Diese Spiele symbolisieren den Prozess des Wassertransports und können den Schülern bewusst machen, wie kostbar Wasser eigentlich ist. Danach konnten die Spieler etwas Wasser gewinnen, das als Geld im Spiel fungiert hat, nachdem sie mit den Spielen fertig gewesen waren. Dann konnten die Spieler das Wasser, das sie hatten, zur Teilnahme an einer Auktion verwenden. Zum Schluss hat derjenige das Spiel gewonnen, der den teuersten Gegenstand ersteigert hat. Mein Klassenlehrer hat auch mitgespielt und er hat es super gemacht!
An diesem Tag war es auch Weihnachten, deshalb haben wir die Weihnachtsgeschenke in der Klasse getauscht. Ich habe eine schöne Lampe und eine Karte von meiner Freundin erhalten. Das Geschenk hat mir sehr gut gefallen! Zum Schluss hat die ganze Klasse gemeinsam ein Weihnachtslied gesungen und der Tag ist in einer warmen und fröhlichen Atmosphäre geendet. Das Englisch-Festival war wirklich unvergesslich. Es hat wirklich Spaß gemacht und war auch lehrreich. Ich freue mich jetzt schon auf das Englisch-Festival in diesem Jahr!

Olympische Winterspiele 2022

Während der Winterferien fanden die Olympischen Winterspiele in Peking statt. Bei den diesjährigen Olympischen Winterspielen haben die chinesische und die deutsche Mannschaften sehr gute Ergebnisse erzielt.
Als großer Sportfan habe ich fast alle olympischen Winterspiele verfolgt. Der Spieler, der mich am meisten beeindruckt hat, war der Chinese Su Yiming, der nur einen Monat älter als ich ist. Am 7. Februar gewann er die Silbermedaille im Snowboard-Slopestyle-Finale der Männer. Und am 15. Februar, drei Tage vor seinem 18. Geburtstag, gewann Su Yiming die Goldmedaille im Finale des Snowboard-Bigjumps der Männer. Weil ich auch Snowboard fahren kann, weiß ich, dass es viel Mut und lange Trainingsstunden braucht, um die Bewegungen zu machen, die er im Wettbewerb gezeigt hat.
Darüber hinaus sind Chinas Shorttrack-Eisschnelllauf und Freestyle-Skiing ebenfalls sehr beeindruckend. Ich mag den Shorttrack-Skater Wu Dajing sehr. Er ist der Weltrekordhalter im 500- m-Kurzstrecken-Eisschnelllauf der Männer. Doch leider hat er bei den diesjährigen Olympischen Winterspielen nicht seine beste Leistung erbracht. Ich habe auch beobachtet, dass Deutschland in den Schneemobil- und Bobwettbewerben sehr gut war und viele Medaillen geholt hat. Die Olympischen Winterspiele haben mir die Möglichkeit gegeben, mich mehr über den Wintersport zu informieren und viele der besten Sportler Chinas kennen zu lernen (Chen Kaixi, Klasse 12).

Bewerbung um den Studienplatz – Vorstellungsgespräch

Ich habe mich letztes Jahr an vier Universitäten im Vereinigten Königreich, z.B. Cambridge, beworben (Ingenieurwissenschaft). Mein Interview von Cambridge besteht aus zwei Teilen, nämlich Mathe und Physik. Ich musste im Vorstellungsgespräch 3 Fragen zu Mathe und 3 Fragen zu Physik beantworten. Sie waren nicht so schwer. Jedoch musste ich dem Professor meine Gedanken erklären, während ich die Aufgaben löste. Das Interview dauerte insgesamt eine Stunde. Ich war damals sehr nervös, aber ich habe es, meines Erachtens, sehr gut gemacht. Nebenbei nahm ich auch an vielen Vorstellungsgesprächen an amerikanischen Universitäten teil.
Im Gegensatz zu Vorstellungsgesprächen an Universitäten in England heißen die Gespräche an amerikanischen Universitäten "Alumni Interview". Das bedeutet, dass die Interviewer Ehemalige der Universität statt Zulassungsbeamte sind. Eine gute Leistung bei den Alumni Interviews bedeutet nicht unbedingt, dass ich die Zulassung bekommen könnte. Sie sind aber eine gute Chance für mich, die Universitäten besser kennenzulernen.
Ich habe mich für Elektrotechnik und „German Studies“ beworben und ich hatte insgesamt vier Interviews in diesem Sommer, nämlich an der Northwestern University, an der University of Pennsylvania, an der Columbia University sowie an der Princeton University. Während der Vorstellungsgespräche habe ich viele Fragen, wie warum ich in der Zukunft diese zwei Fächer studieren möchte oder warum ich mich um einen Studienplatz an dieser Universität beworben habe, beantwortet.
Während des Vorstellungsgesprächs hatte ich auch die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Beispielsweise habe ich gefragt, „Nach Ihrer Meinung und Erfahrung, was ist die interessanteste Aktivität an dieser Uni?“ Ich kann mich noch sehr gut an das Vorstellungsgespräch von UPenn erinnern. Die Interviewerin studierte English, Pädagogik und Linguistik. Ich habe auch großes Interesse an Linguistik. Deswegen habe ich ihr meine linguistische Studie über English in Singapore (Singapore Colloquial English) vorgestellt. Ich freue mich darüber, dass wir danach ein langes und interessantes Gespräch darüber hatten.
Inzwischen habe ich endlich die Zulassung von Cambridge bekommen und warte jetzt noch auf die Zulassung von Princeton. Leider habe ich die Zulassung von den anderen erwähnten amerikanischen Unis nicht bekommen. Dennoch glaube ich, dass ich sehr viel von Interviews gelernt habe (Bao Kaiyuan, Klasse 12).