Willkommen Unsere Schule
>
Unsere Schule Aktuelles Termine Portrait Leitbild Fächer und -verbünde Profile Digitalität Beratung und Information Hausaufgabenbetreuung Aktivitäten von Kl. 5 bis 10 Berufliche Orientierung Stundentafel Hausordnung Läuteordnung
Am Schulleben Beteiligte
>
Am Schulleben Beteiligte Schulleitung Kollegium Sekretariat Hausmeister Elternbeirat SMV Freundeskreis Cafeteria Kooperationspartner Alumni
Unser Schulleben
>
Unser Schulleben Arbeitsgemeinschaften Austauschprogramme Exkursionen Feste und Konzerte Fördern und Würdigen Kunst und Kultur Mehrtägige Fahrten Praktika Prävention und Gesundheit Projekttage Schülerzeitung Wettbewerbe
Archiv Kontakt
Studienfahrt in K2

Außerschulische Veranstaltungen: Studienfahrt in K2

-
Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt!

Und nicht erst seit Alexander von Humboldt wissen wir, das Reisen einen immensen Beitrag zur Bildung leistet.

Deshalb begeben wir uns am Feudenheim-Gymnasium regelmäßig im Herbst mit der Kursstufe 2 auf Studienfahrt und erkunden entfernte und weniger entfernte Ziele in Deutschland und Europa.

In den letzten Jahren gab es Studienfahrten nach Armenien, Schottland, Amsterdam, Neapel, Prag, Berlin und Hamburg. Neben den vielfältigen kulturellen Programmpunkten steht besonders das Miteinander der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt; in Prag etwa konnte im Jugend-Apartment-Hotel gemeinsam gekocht werden – eine gute Erfahrung, die nicht nur die Reisekasse schonte.

Was bleibt, sind außerdem die Eindrücke, die ein persönlicher Besuch historischer Orte vermittelt: nach dem Besuch von Theresienstadt an einem kalten, trüben Novembertag nannten viele Abiturienten/innen dies als den nachhaltig beeindruckensten Moment unserer Prag-Reise. Über die Gräueltaten des Naziregimes in Geschichtsbüchern zu lesen ist das eine, vor Ort das Unvorstellbare zu sehen und selbst zu erleben ein ungleich einprägsameres Momentum.

Ein tolles Erlebnis war auch, mit dem Rad quer durch Berlin zu fahren und die deutsch-deutsche Geschichte entlang der Mauer an unterschiedlichen Stationen wieder aufleben zu lassen. Anschließend konnten wir in die Unterwelt ehemaliger Bunkeranlagen eintauchen und dort die Notreserve der Bundesregierung in Form von Dosenfleisch und Bohnen sehen.

Oder die Erkundung des Teilchenbeschleunigers DESY an der Universität Hamburg und die Besichtigung der riesigen Schiffsanlagen bei der Werft Blom und Voss – die Liste an interessanten Reiseerfahrungen ist lang.