Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü

Humanistische Fahrt

 

Erinnerungen an die Reise nach Griechenland 2019


Auf den Spuren der Olympischen Götter - Griechenlandfahrt 2019

Am 5. April um 5 Uhr morgens trafen sich die Teilnehmer der Griechenlandfahrt zusammen mit Frau Plettke und Herrn Treiber in der Spessartstraße. Viele waren noch müde, als aber der Bus losfuhr, war die Freude auf die bevorstehenden Erlebnisse bei allen groß. Schon um kurz nach 6 Uhr waren wir am Frankfurter Flughafen und trafen gegen 14 Uhr mit einer Stunde Zeitverschiebung in Athen ein. Sofort ging es mit dem Bus und unserem Busfahrer Dimitri nach Delphi. Der Ausblick von unserem Hotel war traumhaft. Nachdem wir zu Abend gegessen hatten, machten wir einen Spaziergang durch die Straßen von Delphi und fielen spät abends erschöpft in unsere Betten.

Bereits am nächsten Tag packten wir schon wieder unsere Sachen und besuchten die Ausgrabungsstätte und das Museum von Delphi. Dort hörten wir auch die ersten Referate unserer Mitschüler über den Gott Apollon, dessen Schwester Artemis und über die Bedeutung des Orakels in der griechischen Antike. Nachmittags ging es dann weiter nach Olympia, wo wir uns nach dem Abendessen in Gruppe frei bewegen durften.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen brachen wir zur Ausgrabungsstätte des antiken Olympia auf. Wir schauten uns den Göttertempel des Zeus an und veranstalteten anschließend auf der Rennstrecke im Stadion ein Wettrennen. Wir hörten Referate über Zeus, Herakles und die Olympischen Spiele und reisten nach der Besichtigung des Museums weiter nach Tolo, an die Küste der Peloponnes. Es folgten Abendessen, Erkundungsgang und die dritte Nacht in Griechenland.

Am darauffolgenden Morgen machten wir einen Ausflug nach Mykene und stiegen den Berg hinauf zur ehemaligen Festung um die verbliebenen Überreste zu begutachten. Hier stellten sich uns im Referat Agamemnon und Orestes vor. Danach fuhren wir nach Epidauros, trafen (im Referat) Asklepios persönlich und testeten den Klang im Theater des alten Heiligtums. Zuletzt ging es an diesem Tag für uns in das Städtchen Nafplio, wo wir Freizeit in Gruppen hatten.

Am nächsten Tag fuhr uns Dimitri nach Korinth, aber nicht, bevor wir nicht in Tolo ein sonnenreiches Abschiedsstündchen am Strand genießen durften. Wir besichtigten das antike Korinth und hielten anschließend an einer Brücke, die über den Kanal von Korinth gebaut ist. Dann ging es weiter nach Athen, wo wir uns von Dimitri verabschieden mussten. Auch dieser Tag endete mit einem Erkundungsgang, diesmal durch eine Großstadt.

Der zweite Tag in Athen bot uns viel Neues, unter anderem den Besuch des Akropolis-Museums und der eindrucksvollen Akropolis. Wir waren auch im Dionysos-Theater, doch zur Agora haben wir es leider nicht mehr geschafft. Nach dem Abendessen veranstalteten wir einen Spiele-Abend und hatten viel Spaß.

Am Tag unserer Abreise wurden wir von unseren Lehrern im Archäologischen Nationalmuseum von Athen herumgeführt und begaben uns nach einer kurzen Mittagspause mit dem Bus zum Flughafen von Athen. Von dort ging es zurück nach Frankfurt, und dann nach Hause nach Mannheim.

Liv Trunk


Sie befinden sich hier: