Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü

Literarische Veranstaltungen und Vorlesewettbewerb am Feudenheim-Gymnasium

Die Fachschaft Deutsch des Feudenheim-Gymnasiums veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Zweigstelle der Stadtbibliothek Mannheim, die sich im selben Gebäude befindet, in jedem Schuljahr Autorenlesungen.
Weitere Informationen zu den Autoren erhalten Sie durch Anklicken der Links in den untenstehenden Berichten.

Außerdem ermitteln die sechsten Klassen jeweils im Dezember einen Schulsieger im Vorlesewettbewerb, der das Feudenheim-Gymnasium dann bei der Mannheimer Stadtmeisterschaft vertritt.


Vorlesewettbewerb in Klassenstufe 6 (Schuljahr 2016/17)

Die Klassensieger im Vorlesewettbewerb 2016Und der Sieger heißt: Luca Boxheimer. Er ist es, der den Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen gewonnen hat und nun um die Vorlesekrone der Stadt Mannheim kämpfen wird.
Es war eine ganz knappe Entscheidung zwischen ihm und Katharina Vogt. Beide lasen in den Augen der Jury in der ersten Runde gleich gut und mussten nun in ein finales Stechen. Dort sahen sich die beiden Vorlesekünstler einer besonderen Herausforderung gegenüber: Es gab einen unbekannten Text – keine Vorbereitung, kein Üben, kein Textmarkieren. Es ging darum, die ersten zweieinhalb Seiten des preisgekrönten Jugendbuches „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ nicht nur fehlerfrei, sondern auch entsprechend betont zu lesen. Und Luca machte dies einen Deut besser.
Am Ende durften sich aber alle acht Teilnehmer freuen: Der Freundeskreis spendierte Büchergutscheine für sämtliche Finalteilnehmer. Und die hießen: Paul Winter, Hannes Beck, Katharina Vogt, Annika Zeiß, Marco Baumann, Luca Boxheimer, Julian Schulte und Sarah Vandermeulen.


Vorlesewettbewerb in Klassenstufe 6 (Schuljahr 2015/16)

Vorlesewettbewerb Klasse 6
Jule Strubel – so heißt die Siegerin des Vorlesewettbewerbs im Fach Deutsch. Den Auszug aus Rachel Russells „Dork Diaries“ las sie derart überzeugend vor, dass sich die Jury schnell einig war. Jule verwies damit Luisa Ebner, Lina Rothenhäusler, Lilian Cooper, Pia Schöne und Louisa Bierbrodt auf den geteilten zweiten Platz. „Glückwunsch an euch. Ihr habt alle toll gelesen“, lobte Schulleiter Dr. Rainer Halfar, ehe die kleinen Lesekünstler sich über Gutscheine freuten, die im nahegelegenen Buchladen eingelöst werden können. Gespendet hatte sie der Freundeskreis. Nun heißt es, Daumen drücken für Jule, wenn sie im nächsten Jahr am Regionalausscheid teilnimmt und unser FGM vertritt.



Literarische Veranstaltungen im Schuljahr 2017/18

aufmerksame Zuhörerschaft„In Feudenheim? In der Bibliothek? Das kenne ich.“ Mechthild Goetze zeigt sich im Vorfeld ihrer Lesung für die fünften Klassen durchweg optimistisch: „Vor den Fenstern stehen ja so tolle Bäume.“
Und genau damit ist eines der zentralen Themen ihrer Geschichten, genauer: ihrer Märchen genannt. Im Halbkreis sitzen die Fünftklässler der Autorin gegenüber und lauschen deren Worten. In der Hand hält die Erzählkünstlerin einen Stock. „Das ist mein Erzählstab“, erklärt Goetze und reicht ihn herum. „Wenn ich eine Idee habe, dann schreibe ich sie manchmal auf den Stock, damit ich sie nicht vergesse“, gibt sie Einblick in ihre Arbeit.

Mechthild GoetzeDas Ergebnis ihres Schaffens bekommen die jungen FGMler auch bald zu Ohren: An einem Baum empor klettert ein Jüngling, der sich plötzlich einer ungewöhnlichen Herausforderung gegenübersieht. Es gilt, eine Prinzessin auf einem Glasberg zu erlösen. Ob er es schafft? Wie er es schafft? Die Geschichte entsteht durch das lebhafte Erzählen der Autorin („Ich erzähle lieber, als dass ich vorlese.“) vor den Augen der Zuhörer ebenso wie die unheimliche Begegnung mit einer Schlange in einem anderen Märchen. Und so vergehen flugs die knapp anderthalb Stunden, auch, weil die Schülerinnen und Schüler viele Fragen haben und natürlich gerne wissen möchten, welcher Baum sie nach dem Baum-Horoskop sind.
Ermöglicht wurde diese Lesung vom Freundeskreis unserer Schule, wofür wir uns ganz herzlich bedanken.


Literarische Veranstaltungen im Schuljahr 2016/17

Mehrnousch Zaeri-Esfahani Flucht und Migration - nicht viele Themen bewegten und bewegen die Menschen in Europa derzeit mehr als diese. Doch nicht nur gegenwärtig entfalten diese Relevanz, sondern das Verlassen der Heimat und das Neuankommen in der Fremde sind zeitlose Themen. Deutlich wurde dies rund 100 Schülerinnen und Schülern der achten und siebten Klassen, als die Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani aus ihrem Erstlingswerk „33 Bogen und ein Teehaus“ las.
Zaeri-Esfahani war noch ein kleines Kind, als Ayatollah Chomeini die Macht im Iran übernimmt. Ihre Eltern beschließen, mit ihren Kindern die Heimat zu verlassen. Der Fluchtweg führt die sechsköpfige Familie über die Türkei und die DDR schließlich nach Heidelberg. Es ist nichts Anderes als erlebte Wirklichkeit, die Zaeri-Esfahani in ihrem Roman thematisiert - mal traurig, mal komisch. „Es war eine tolle Lesung“, freute sich FGM-Deutschlehrerin Katja Eisel-Rebscher über den gelungenen Auftritt der inzwischen auch ausgezeichneten Autorin.
Diese berichtete unteranderem von den Besuchen im Kaufhaus KaDeWe in Berlin - dem Symbol eines für Kinder paradiesischen Ortes. Dort kaufte sie sich von gefundenem Geld einen Plastikschlumpf, den sie bis heute behalten hat. Behalten haben die FGM-Schüler, welche Probleme das Fremdsein mit sich bringen kann und wie es dennoch glückt, woanders heimisch zu werden. Eisel-Rebscher: „Es war ein absolut spannender Einblick in den Flüchtlingsalltag mit einem gelungenem Nachgespräch.“

Annette Weber mit den Klassen 7a und 7bTräumen – nicht viele Tätigkeiten des Menschen beflügeln derart die Fantasie wie diese. Auch die von Annette Weber, die dieses Thema ins Zentrum ihres ersten Jugendromans rückte, aus dem sie nun am FGM vorlas.
In den Genuss dieser literarischen Veranstaltung kamen die Schülerinnen und Schüler der 7a und b, die eine besondere Lesung erlebten. Klar: Annette Weber las aus ihrem Werk „Die Astraumnauten“ besondere Passagen vor. Und so erfuhren die Zuhörer von den Problemen Annas in der Schule und ihren Reisen während ihrer Träume, die sie in weit entfernte Welten brachte. Doch dabei blieb es nicht: Es gab nicht nur etwas für das Ohr, sondern auch für das Auge. Mit einem Beamer projizierte die Autorin Sandmalerei an die Wand, die das Gelesene zeitgleich eben in Bilder umsetzte. „Das war eine Idee der Illustratorin“, freute sich Annette Weber darüber, dass dieser Bestandteil der Lesung bei den Schülerinnen und Schülern so gut ankam.
Zum Schluss verriet sie noch, dass ein zweiter Teil in Planung ist und bis dahin sollten die Zuhörer das machen, was sie mit einem eingespielten Lied den Kindern am Ende der Lesung mit auf den Weg gab: Live your dream.

Dirk NowakowskiWenn es einem gelingt, über 100 Sechstklässler so in seinen Bann zu ziehen, dass sie 90 Minuten gespannt und begeistert zuhören, muss man ein großer Erzählkünstler sein.
Das ist Dirk Nowakowski!
Am Donnerstag, den 27. Oktober 2016, war er im Rahmen der literarischen Veranstaltungen zu Gast am FGM und nahm alle sechsten Klassen mit auf eine wunderbar unterhaltsame Erzählreise.
Herr Nowakowski besuchte mit uns Irland, erzählte von Paddy und dessen Unfähigkeit, selbst Geschichten zu erzählen und wie er es schaffte, dieses Unvermögen zu überwinden.
Weiter ging es zu den Eskimos und später in den Orient – immer seltsamen und skurilen Märchen, Sagen und Schöpfungsgeschichten auf der Spur.
Mit seiner Maultrommel und der begeisternden Art zu erzählen, hat uns Dirk Nowakowski einen wunderbaren und sehr unterhaltsamen Vormittag beschert!
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den FFG, der die literarischen Veranstaltung am FGM seit vielen Jahren ermöglicht.
Katja Eisel-R. und die Klassen 6a-d


Literarische Veranstaltungen im Schuljahr 2015/16

Der literarische Herbst am Feudenheim-Gymnasium war golden. Seit mehr als einem Jahrzehnt holt das FGM mit der finanziellen Unterstützung des Freundeskreises Autoren und Erzähler in die Schule und so wurden auch diese Wochen die Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichste Zeiten und Welten mitgenommen.

Florentine Hein„Mittelalter“, schallt es aus den Kehlen der knapp 60 Fünftklässler. Prompt erfüllen Gitarrenklänge die Bibliothek und Dormio, ein mittelalterlicher Sänger, erscheint aus dem Hintergrund. Er nimmt die Kinder mit auf eine kurze musikalische Reise zu dem bekannten Volk der Nibelungen, die im weltberühmten Nibelungenlied im Zentrum stehen. Genau dieser Sagenstoff liegt Florentine Heins Kinderkrimi „Der Nibelungendieb“ zugrunde. Passieren doch rund um die Nibelungenfestspiele im Worms der Gegenwart seltsame Dinge und dann verschwindet auch noch ein alter Mantel. Ist das etwa Siegfrieds echter Tarnmantel, der unsichtbar macht? „Das wird jetzt nicht verraten“, grinst Florentine Hein und schreibt nach der lebhaften Lesung bereitwillig Autogramm um Autogramm.

Maya NielsenAuch in der Vergangenheit, allerdings in einer etwas jüngeren, nimmt Maya Nielsens Werk „Feldpost für Pauline“ ihren Ausgangspunkt. Durch die eigene Familiengeschichte motiviert, befasst sich die 14-jährige Pauline mit den Schrecken des Ersten Weltkrieges. 2013 wurde Maja Nielsen von der Arbeitsgemeinschaft Leseförderung zur Erzählkünstlerin gekürt – und das völlig zurecht, wie die Acht- und Neuntklässler selbst hören durften. Gebannt sind die Schüler, wie sich aus den Feldpostbriefen vor allem das Grauen des Stellungskrieges erschließen lässt. Auch die Schüler werden einbezogen und lesen kürzere Passagen vor. Einspielungen des gleichnamigen Hörbuches sorgen für klug gesetzte Abwechslung.

Dirk NowakowskiGanz ohne Technik dagegen kommt Dirk Nowakowski aus. Der Märchen- und Geschichtenerzähler aus Edingen hat seine Stimme und Körpersprache, eine Erzählschnur, einen kleinen Globus, eine Mundorgel – und schon geht s los: Zu den Maori nach Neuseeland, in den Kongo oder zu den Inuit. Die Geschichten und Mythen spielen auf der ganzen Welt. „Wo waren Sie denn schon überall?“, möchte einer der Sechstklässler wissen. Und so erzählt Nowakowski auch aus seinem Leben, wie er zum Beispiel auf Kuba in einer Fabrik den Angestellten erzählte oder in Indien seine Erzählkunst verfeinerte – mit großem Erfolg, wie die drei sechsten Klassen erfahren konnten.




Sie befinden sich hier:
Berichte -> Deutsch ->