Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü

Literarische Veranstaltungen und Vorlesewettbewerb am Feudenheim-Gymnasium

Die Fachschaft Deutsch des Feudenheim-Gymnasiums veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Zweigstelle der Stadtbibliothek Mannheim, die sich im selben Gebäude befindet, in jedem Schuljahr Autorenlesungen.
Weitere Informationen zu den Autoren erhalten Sie durch Anklicken der Links in den untenstehenden Berichten.

Außerdem ermitteln die sechsten Klassen jeweils im Dezember einen Schulsieger im Vorlesewettbewerb, der das Feudenheim-Gymnasium dann bei der Mannheimer Stadtmeisterschaft vertritt.


Literarische Veranstaltungen im Schuljahr 2017/18

Volker Keller liest aus seinem Werk "Abenteuerliche Zeiten"Im sechsten Schuljahr gibt es für unsere Schüler ein neues Fach: Geschichte. Was es auch in Klasse 6 gibt, ist eine Autorenlesung. Was also liegt näher, als diese beiden Dinge zusammenzuführen? Gesagt, getan. Mit Volker Keller begrüßten die drei sechsten Klassen einen Mannheimer Autor, der ein Experte für die kindgerechte Aufarbeitung der Mannheimer Stadtgeschichte ist. „Ich habe mich einmal geärgert“, verriet Keller während der Lesung: „Es gab nämlich, wie ich fand, kein gutes Buch für Kinder über die Geschichte unserer Stadt.“ Das hat er kurzerhand selbst geändert und verfasste das Werk „Abenteuerliche Zeiten“, das trefflich bebildert ist und die Vergangenheit der Quadratestadt vor den Augen der Sechstklässler erschienen ließ. Doch nicht nur das. Mit seinem Roman „Die Kinder des Kesselflickers“ las er aus einem zweiten Werk vor, in dem ein gruseliger Gefängniswärter vorkommt: der „hoorische Ranze“ - der Mann mit dem behaarten Bauch. Wie und ob die Kinder ihren Vater aus den Fängen dieses finsteren Zeitgenossen befreien können – wer das wissen will, muss selbst zum Buch greifen. Ermöglicht wurde diese Lesung vom Freundeskreis unserer Schule – vielen Dank dafür.

Mechthild GoetzeDas Ergebnis ihres Schaffens bekommen die jungen FGMler auch bald zu Ohren: An einem Baum empor klettert ein Jüngling, der sich plötzlich einer ungewöhnlichen Herausforderung gegenübersieht. Es gilt, eine Prinzessin auf einem Glasberg zu erlösen. Ob er es schafft? Wie er es schafft? Die Geschichte entsteht durch das lebhafte Erzählen der Autorin („Ich erzähle lieber, als dass ich vorlese.“) vor den Augen der Zuhörer ebenso wie die unheimliche Begegnung mit einer Schlange in einem anderen Märchen. Und so vergehen flugs die knapp anderthalb Stunden, auch, weil die Schülerinnen und Schüler viele Fragen haben und natürlich gerne wissen möchten, welcher Baum sie nach dem Baum-Horoskop sind.
Ermöglicht wurde diese Lesung vom Freundeskreis unserer Schule, wofür wir uns ganz herzlich bedanken.


Literarische Veranstaltungen im Schuljahr 2016/17

Mehrnousch Zaeri-Esfahani Flucht und Migration - nicht viele Themen bewegten und bewegen die Menschen in Europa derzeit mehr als diese. Doch nicht nur gegenwärtig entfalten diese Relevanz, sondern das Verlassen der Heimat und das Neuankommen in der Fremde sind zeitlose Themen. Deutlich wurde dies rund 100 Schülerinnen und Schülern der achten und siebten Klassen, als die Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani aus ihrem Erstlingswerk „33 Bogen und ein Teehaus“ las.
Zaeri-Esfahani war noch ein kleines Kind, als Ayatollah Chomeini die Macht im Iran übernimmt. Ihre Eltern beschließen, mit ihren Kindern die Heimat zu verlassen. Der Fluchtweg führt die sechsköpfige Familie über die Türkei und die DDR schließlich nach Heidelberg. Es ist nichts Anderes als erlebte Wirklichkeit, die Zaeri-Esfahani in ihrem Roman thematisiert - mal traurig, mal komisch. „Es war eine tolle Lesung“, freute sich FGM-Deutschlehrerin Katja Eisel-Rebscher über den gelungenen Auftritt der inzwischen auch ausgezeichneten Autorin.
Diese berichtete unteranderem von den Besuchen im Kaufhaus KaDeWe in Berlin - dem Symbol eines für Kinder paradiesischen Ortes. Dort kaufte sie sich von gefundenem Geld einen Plastikschlumpf, den sie bis heute behalten hat. Behalten haben die FGM-Schüler, welche Probleme das Fremdsein mit sich bringen kann und wie es dennoch glückt, woanders heimisch zu werden. Eisel-Rebscher: „Es war ein absolut spannender Einblick in den Flüchtlingsalltag mit einem gelungenem Nachgespräch.“

Annette Weber mit den Klassen 7a und 7bTräumen – nicht viele Tätigkeiten des Menschen beflügeln derart die Fantasie wie diese. Auch die von Annette Weber, die dieses Thema ins Zentrum ihres ersten Jugendromans rückte, aus dem sie nun am FGM vorlas.
In den Genuss dieser literarischen Veranstaltung kamen die Schülerinnen und Schüler der 7a und b, die eine besondere Lesung erlebten. Klar: Annette Weber las aus ihrem Werk „Die Astraumnauten“ besondere Passagen vor. Und so erfuhren die Zuhörer von den Problemen Annas in der Schule und ihren Reisen während ihrer Träume, die sie in weit entfernte Welten brachte. Doch dabei blieb es nicht: Es gab nicht nur etwas für das Ohr, sondern auch für das Auge. Mit einem Beamer projizierte die Autorin Sandmalerei an die Wand, die das Gelesene zeitgleich eben in Bilder umsetzte. „Das war eine Idee der Illustratorin“, freute sich Annette Weber darüber, dass dieser Bestandteil der Lesung bei den Schülerinnen und Schülern so gut ankam.
Zum Schluss verriet sie noch, dass ein zweiter Teil in Planung ist und bis dahin sollten die Zuhörer das machen, was sie mit einem eingespielten Lied den Kindern am Ende der Lesung mit auf den Weg gab: Live your dream.

Dirk NowakowskiWenn es einem gelingt, über 100 Sechstklässler so in seinen Bann zu ziehen, dass sie 90 Minuten gespannt und begeistert zuhören, muss man ein großer Erzählkünstler sein.
Das ist Dirk Nowakowski!
Am Donnerstag, den 27. Oktober 2016, war er im Rahmen der literarischen Veranstaltungen zu Gast am FGM und nahm alle sechsten Klassen mit auf eine wunderbar unterhaltsame Erzählreise.
Herr Nowakowski besuchte mit uns Irland, erzählte von Paddy und dessen Unfähigkeit, selbst Geschichten zu erzählen und wie er es schaffte, dieses Unvermögen zu überwinden.
Weiter ging es zu den Eskimos und später in den Orient – immer seltsamen und skurilen Märchen, Sagen und Schöpfungsgeschichten auf der Spur.
Mit seiner Maultrommel und der begeisternden Art zu erzählen, hat uns Dirk Nowakowski einen wunderbaren und sehr unterhaltsamen Vormittag beschert!
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den FFG, der die literarischen Veranstaltung am FGM seit vielen Jahren ermöglicht.
Katja Eisel-R. und die Klassen 6a-d



Sie befinden sich hier:
Berichte -> Deutsch ->